Pforzheimer Waldkindergarten am Wildpark


Die Sonnenstrahlen zwischen den Blättern tanzen sehen – dem Wind und den Bienen lauschen – den Regen im Gesicht fühlen – die Schneeflocken zählen – Erde, Steine und Wasser zwischen den Händen ertasten – die Jahreszeiten direkt erleben …

Jahrezeiten Kindergarten

Der jahreszeitliche Rhythmus wird durch die Erzieher aufgegriffen und thematisiert sowie durch Rituale, wie dem Morgen- und Abschiedkreis ergänzt. Die Woche ist anhand bestimmter Aktivitäten strukturiert: Kreativ-, Bewegungs-, Wander- und Kochtage lösen einander ab. Auch das gemeinsame Vesper an einem der Waldplätze wird in der Gemeinschaft eingenommen. Die Kinder bringen ihr Vesper selbst mit, wobei auf vollwertige Nahrung geachtet wird, die satt macht und Kraft gibt.

Merken

Merken

Merken

Merken

Natur und Umwelt

Der Waldkindergarten bietet zum einen optimale Voraussetzungen für ganzheitliche Erziehungs- und Bildungsprozesse, zum anderen lernen die Kinder verantwortungsvoll mit der Natur und Umwelt umzugehen.

Merken

Merken

Merken

Vertrauen und Regeln

Eine wichtige Voraussetzung für den Freiraum, den die Kinder genießen, ist gegenseitiges Vertrauen und das Einhalten einfacher und klarer Regeln. Aufgenommen werden Kinder ab drei Jahren, die dann bis zum Schuleintritt in einer Gruppe von maximal 20 Kindern betreut werden.

Merken

Unsere Gruppen


Neben der Kindergartengruppe gibt es bei uns für ganz kleine und ganz große Kinder auch noch weitere Betreuungsangebote:

Waldwichtel & Waldfüchse

Die beiden Kindergartengruppen bestehen aus maximal 20 Kindern. Aufgenommen werden Kinder ab 3 Jahren. Betreut werden die Kindergartenkinder von 2 Erziehern sowie einer/einem Annerkennungspraktikant /-in und/oder Praktikant /-in.

Die Woche ist anhand bestimmter Aktivitäten strukturiert: Kreativ-, Bewegungs-, Wander- und Kochtage lösen einander ab. Auch das gemeinsame Vesper an einem der Waldplätze wird in der Gemeinschaft eingenommen. Die Kinder bringen ihr Vesper selbst mit, wobei auf vollwertige Nahrung geachtet wird.

Die Eingewöhnungsphase findet in den „wärmeren“ Monaten April bis Oktober statt.

Der Kindergarten ist von 7:30 bis 13:30 geöffnet, die Kernbetreuungszeit beginnt um 8:30 und endet um 13:00 Uhr.
Schnuppern jederzeit möglich

Anmeldung unter (0 72 31) 4 62 54 49

Miniwichtel

Unsere Miniwichtelgruppe ist für Kinder von 1,5 bis 3 Jahren gedacht, wenn sich die Neugier entwickelt ihre Umgebung zu erkunden.

Sie bietet Kindern den Raum zum Spielen, ihre Umgebung selber zu gestalten und verändern, immer Neues zu entdecken und erkunden, verschiedene Bewegungserfahrungen zu machen, Ruhe finden, sich selbst auszuprobieren, die eigenen Sinne erproben und entfalten.

Ziel ist es, in den Kindern die Neugier zu wecken den Lebensraum Wald selbst zu erkunden. Ihre Fantasie anzuregen, eine eigene Beziehung zur Natur aufzubauen. Die Zusammenhänge der Natur lernen die Kinder spielerisch. Wissensvermittlung steht nicht im Vordergrund, über ein eigenes positives Naturverhältnis entwickelt sich die Neugier den Dingen auf den Grund zu gehen.

Geeignete Kleidung ist hilfreich.

Kinder bringen von Anfang an alles mit was sie zur Entdeckung der Natur brauchen: Augen, Hände, Nase, Ohren, Finger.

Der Einstieg ist jederzeit möglich.

Die Gruppe findet bei jedem Wetter statt (außer Extremwetterlagen wie Gewitter oder Sturm).

Mit Begleitperson.

mittwochs, 9.00-11.00 Uhr, 20€ mtl.
Treffpunkt am Waldparkplatz
Waldkindergarten am Wildpark/Pf
Schnuppern jederzeit möglich
Anmeldung unter sjentner@googlemail.com

Maxiwichtel

Unsere Waldnachmittage bieten Kindern ab dem Grundschulalter die Möglichkeit,  nach der Schule gemeinsam in einer festen Gruppe die Natur zu erkunden.

Wir begeben uns auf große Entdeckungstouren und erlernen Fähigkeiten, die man braucht, um mit der Natur zu leben. Nach unseren Streifzügen versammeln wir uns am Waldsofa, um den Geschichten zu lauschen und Lieder zu singen. Kommt mit auf spannende Abenteuer im Wolfsgrubenwald!

Das müsst Ihr mitbringen:
Der Witterung angepasste Kleidung und eine Sitzunterlage, ein Schnitzmesser und ein (gesundes) Vesper!

Wir treffen uns dienstags von 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr. Die Kosten pro Termin betragen 7 €. Die Anmeldung erfolgt für einen Block von 6 Terminen. Somit ergibt sich ein Teilnahmebeitrag von 42 €, der zu Beginn des Blocks von uns abgebucht wird.
Treffpunkt am Waldparkplatz
Waldkindergarten am Wildpark/Pf
Schnuppern jederzeit möglich
Anmeldung unter (0 72 31) 4 62 54 49

Personal


FSJ-ler*in gesucht!

Wir suchen für das kommende Kindergartenjahr ab 01.09.2022  eine/n FSJ-ler/in zur Unterstützung unseres Teams.

Wir freuen uns auf deine Bewerbung an info@pforzheimer-waldkindergarten.de oder über unser Kontaktformular.


Unser Erzieher-Team

Marie Stein

staatl. anerkannte Erzieherin, Gruppe „Waldwichtel“

Mein Name ist Marie Stein und ich wohne in Pfinztal-Söllingen. Nach meiner Ausbildung und den Erfahrungen aus meinen bisherigen Beschäftigungen zeigt sich, dass ich sehr gerne als Erzieherin tätig bin.

Sein Kind in fremde Hände zu geben, fällt niemandem leicht. Die Eltern setzen in die Einrichtung und besonders in die pädagogischen Mitarbeiter sehr großes Vertrauen. Ich möchte dazu beitragen, dass sich die Kinder und ihre Familien bei uns wohl fühlen. Hierbei ist es mir wichtig, für eine gute und angenehme Atmosphäre zu sorgen. Gleichzeitig möchte ich den Kindern Geborgenheit und Sicherheit vermitteln.

Seit Juni 2020 bin ich ein Teil der Waldwichtel. Nach meinen Erfahrungen aus der praktischen Ausbildung habe ich mich ganz bewusst für die Tätigkeit in einem Waldkindergarten entschieden. Mir ist es ein großes Anliegen, bei den Kindern die Wertschätzung der Natur zu fördern. Gerade in der heutigen Zeit halte ich es für sehr wichtig, wieder mehr draußen zu sein und von unserer Umwelt nachhaltig zu lernen. Ich freue mich täglich, mit den Kindern neue Dinge im Wald zu entdecken und spannende Abenteuer zu erleben.

Thekla Sandkühler

Erzieherin Gruppe „Waldwichtel“

Mein Name ist Thekla Sandkühler, ich habe die praxisintegrierte Erzieherausbildung hier im Waldkindergarten gemacht und freue mich, nun seit Oktober 2021 als Erzieherin tätig zu sein.

Es ist mir eine Herzensangelegenheit die Kinder in dieser so wichtigen und prägenden Zeit der ersten Lebensjahre ein Stück weit begleiten zu dürfen und sie in ihrer Individualität und Kreativität zu fördern. Für mich bietet der Wald und die Naturpädagogik eine sehr gute Grundlage hierfür und stärkt wesentliche Ressourcen im Kind, die ihm im späteren Leben dienen können.

Ich bin 44 Jahre alt, habe selbst 3 Kinder (21, 18 und 15-jährig), hatte schon immer gerne Kontakt zu Kindern und bin sehr naturverbunden. Einige Jahre meines Lebens habe ich mit meiner Familie in Peru gelebt, wo ich neben dem wichtigen Beruf als Mutter auch als Lehrerin für Deutsch als Fremdsprache gearbeitet habe. Zu meinen Interessen gehört auch Yoga, Musik, Töpfern und Wandern.

In meiner Arbeit ist es mir wichtig, neben der Vermittlung von Geborgenheit und Ruhe für die Kinder, auch in einem guten, wertschätzenden und ehrlichen Austausch mit meinen KollegInnen und den Eltern zu stehen.

Besonders freue ich mich auf die Zeit mit den Kindern!

Sarah Janzen

Sarah Janzen

Leiterin der „Miniwichtel“

Mein Name ist Sarah Janzen und ich bin Mama von 3 Kindern.

Obwohl ich schon immer viel und gerne draußen unterwegs war, wurde mir erst durch die Geburt unseres ersten Kindes bewusst, wie wichtig für mich und für uns als Familie das „Draußen-Sein“ ist. In der Natur, und ganz besonders im Wald, dürfen wir einfach Sein – ganz im Moment, ganz geerdet (im wahrsten Sinne des Wortes ;-)).

Deshalb bin ich dankbar für die Zeit, die ich mit den Kindern im Wald verbringen darf. So viele kleine und grosse Wunder gibt es da zu entdecken, so vieles zu bestaunen und mit der Natur und ihren Jahreszeiten zu erleben. Darauf freue ich mich jeden Mittwoch sehr!

 

Philipp May

Diplom-Biologe, Naturerlebnis-Pädagoge, Vater von 3 Kindern, Gruppe „Waldfüchse“

Seit Herbst 2012 arbeite ich als Pädagogische Fachkraft im Pforzheimer Waldkindergarten. Davor war ich selbständig in der Naturerlebnis-Pädagogik tätig, mit einem Schwerpunkt auf der Durchführung von Schulprojekten, Klassenfahrten und Ferienprogrammen für Kinder von 3 – 10 Jahren.

An der Arbeit im Waldkindergarten gefällt mir ganz besonders, gemeinsam mit den Kindern die Natur intensiv zu erleben und die Wildnis um uns herum zu entdecken. Durch die entstehende Verbindung zur Natur von frühester Kindheit an, wird ein wichtiger Grundstein gelegt für einen nachhaltigen Bezug zu unserer Umwelt.

Durch meine Arbeit im Waldkindergarten kann ich
… meine eigene Begeisterung für die Natur an andere weitergeben.
… den Kindern ermöglichen, eine emotionale Beziehung zur Natur zu entwickeln.
… einen nachhaltigen und verantwortungsvollen Umgang mit der Natur vermitteln

Viktoria Spiegl

staatl. anerkannte Erzieherin, Gruppe „Waldfüchse“

Hallo, mein Name ist Viktoria Spiegl und seit September 2019 bin ich als staatlich anerkannte Erzieherin in der Waldfuchsgruppe tätig.

Die letzten beiden Jahre meiner Ausbildung 2014/2015 und 2015/2016 durfte ich in der Waldwichtelgruppe absolvieren.

Ich bin ein naturverbundener Mensch und verbringe viel Zeit draußen an der frischen Luft. Ob alleine, mit Kindern oder mit meinem Hund spielt dabei keine Rolle.

Seit fast 15 Jahren arbeite ich im Wildpark Pforzheim mit. Durch meine engen Beziehungen zum Wildparkteam kann ich den Kindern einen engen Bezug mit den Wildparktieren ermöglichen.

Ich freue mich auf die schöne Zeit mit den Kindern im Wald und der Natur.

Stephanie De Lenardis

staatlich anerkannte Erzieherin, Erlebnispädagogin, Gruppe „Waldfüchse“

Seit Herbst 2021 arbeite ich als Teilzeitkraft im Pforzheimer Waldkindergarten.

Davor habe ich schon viele unterschiedliche pädagogische Einrichtungen kennen gelernt und war auch schon draußen als Erlebnispädagogin unterwegs. Nach meiner Elternzeit von meinen zwei kleinen Kindern bin ich mit viel Freude zurück in den Wald gekehrt und entdecke nun gemeinsam mit Groß und Klein die Jahreszeiten. Auch zu Hause sind wir gern draußen und erkunden den Wald, die Wiesen und den schönen Fluss bei uns im Ort. Daneben spiele ich aber auch gern Gitarre oder Ukulele und singe.

Besonders fällt mir auf, dass die Kinder im Wald sehr viel Kreativität aufzeigen und ein ganz natürliches Gespür für gewisse Prozesse bekommen, warum z.B. die Blätter abfallen müssen und welchen Nutzen Mensch und Lebewesen davon haben. Ich bin manchmal sehr beeindruckt davon, wie die Kinder die Natur erleben und für ganz „natürlich“ nehmen. Damit sind sie für mich ein sehr großes Vorbild und ich bin froh, dass ich mit ihnen gemeinsam unterwegs sein kann und wir uns gegenseitig die Welt und deren Lebensräume erklären.

 

Florian Bopp

Auszubildender, Gruppe „Waldwichtel“

Ich bin im Jahr 1996 geboren und komme aus Straubenhardt. In meiner Freizeit gehe ich gerne Joggen, Wandern und Fliegenfischen. Mit der Ausbildung zum Erzieher habe ich im September 2021 begonnen.

Es begeistert mich, Kinder in ihrer Entwicklung zu unterstützen und Wertschätzung zu leben. Die Freude, mit der Kinder jeden Tag aufs Neue die Welt entdecken, macht die Tätigkeit als Erzieher für mich besonders interessant und abwechslungsreich.

Aufgrund meiner Vorgeschichte und meines Forstwissenschaftsstudiums lege ich meinen Schwerpunkt auf die Natur- und Waldpädagogik. Mit Ausflügen und Aktivitäten möchte ich die Vielfalt und Wunder der Natur erlebbar machen sowie die Grundlage für Naturverbundenheit legen.

Auf die vor mir liegende Zeit mit all ihren großen und kleinen Herausforderungen freue ich mich sehr.

Ingrid Mühlhäuser

Auszubildende, Gruppe „Waldfüchse“

Mein Name ist Ingrid Mühlhäuser und ich bin 18 Jahre alt. Ab dem 1. September 2021 darf ich bei den Waldfüchsen meine praxisintegrierte Ausbildung zur Erzieherin machen.

Ich arbeite schon sehr lange mit Kindern und habe viel Erfahrung mit meinen vier jüngeren Geschwistern.
In meiner Freizeit verbringe ich sehr viel Zeit bei den Pfadfindern und bin deshalb auch viel in der Natur unterwegs. Ich leite selbstständig zwei Kindergruppen in Büchenbronn und Birkenfeld, gehe aber auch mit Gleichaltrigen auf Zeltlager, Schlauchbootfahrten und Geländespielen.

Ich freue mich sehr auf die Arbeit mit den Kindern, das Erleben der Natur und meine Zeit im Waldkindergarten.

David Böhme

Auszubildender, Gruppe „Waldfüchse“

Ich bin David Böhme, ich bin 17 Jahre alt und bin seit dem 1 September 2021 bei den Waldfüchsen. Ich bin im letzten Jahr der Kinderpfleger Ausbildung. Bis zum 31.8.2022 werde ich bei den Waldfüchsen bleiben. In meiner Freizeit gehe ich zu den Pfadfindern im Arlinger.

Ich arbeite gerne mit Kinder da ich versuche sie so gut wie möglich in ihrer Entwicklung zu unterstützen.

Ich bin sehr gerne an der frischen Luft und versuche das Beste in meinem Jahr zu machen.

Ich freue mich sehr auf dieses Jahr da es ein Beruf ist wo jeder Tag anders ist und auch Abwechslung mit sich bringt.

Unsere Philosophie

Konzept


Der Waldkindergarten bietet optimale Voraussetzungen für ganzheitliche Erziehungs- und Bildungsprozesse. Die Kinder haben die Möglichkeit, ihren natürlichen Bewegungsdrang auszuleben. Der Wald als Umgebung stärkt die körperlich-seelische Gesundheit. Der Naturraum – eingebunden in den jahreszeitlichen Rhythmus – bietet den Kindern unerschöpfliche Möglichkeiten zum Entdecken, Erforschen und Experimentieren, sowie einen Reichtum an körperlichen Bewegungsanlässen. Der behutsame Umgang mit allem Lebendigen, ob Pflanze oder Tier, legt im Kind den Grundstein für ein tiefes Mitweltverständnis und Eigenverantwortung.

Waldkindergarten heißt für uns, dass die Kinder möglichst viel draußen sind. Nichtsdestotrotz bieten wir ihnen einen Rückzugsraum in unserer Hütte bei extremer Witterung. Hier lernen die Kinder auch mit Stiften, Scheren und Klebstoff umzugehen, um den Anforderungen des Orientierungsplans Baden-Württemberg gerecht zu werden.

Im Kindergartenalltag soll den Kindern eine Entwicklung ermöglicht werden, die ihren Bedürfnissen gerecht wird und die sie mit den eigenen Fähigkeiten und Stärken, aber auch mit den eigenen Schwächen mutig umgehen lässt. Einen Schwerpunkt setzen wir hierbei auf das Erfahren der Gemeinschaft und der daraus entstehenden Verantwortung füreinander.

Impressionen


Geschichte und Verbreitung von Waldkindergärten

Die Idee eines Waldkindergarten wird auf Ella Flatau, eine dänische Mutter aus Søllerød, zurückgeführt, die 1952 gerne mit ihren eigenen vier Kindern und Nachbarskindern den Tag im Wald verbrachte. Seit Anfang der 1970er Jahre wurden auf Grundlage dieses ersten Skovbørnehave (Waldkindergarten) in ganz Skandinavien Waldkindergärten gegründet. In Schweden gibt es heute unter der Bezeichnung „I Ur och Skur“ („bei Wind und Wetter“) rund hundert Angebote.

In Deutschland entstand schon 1969 ein erster Waldkindergarten. Mit der staatlichen Anerkennung eines Waldkindergartens in Flensburg kam es Anfang der 1990er Jahre auch hier zu einer Gründungswelle. Schätzungsweise 1000 Waldkindergärten gibt es heute in Deutschland.

Miniwichtel

Kontakt


Pforzheimer Waldkindergarten am Wildpark e.V.

Lion-Feuchtwanger-Allee 42

75175 Pforzheim

Telefon: (0 72 31) 46 25 449
(bitte Nachricht mit Name+Nummer für einen Rückruf hinterlassen)

Email: info@pforzheimer-waldkindergarten.de

Vereinsregister Nummer: VR-1544

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen